Reiselvst

Norbert Finkenbusch

Sankt Peter-Ording: Gegen den Wind

| Keine Kommentare

pfahlbauDas Fischbrötchen schmeckt nach Meer, und das leckere Holsten-Pils perlt auf der Zunge. Ich sehe das Bild genau vor mir und freue mich wie Bolle, dass ich mein Ritual feiern kann. Das wird nämlich bald passieren…in Sankt Peter-Ording.

Eigentlich besteht SPO aus ehemals vier Dörfern: Bad, Böhl, Dorf und Ording. Die sind dann im Lauf der Zeit zu SPO zusammengewachsen. Daran haben die Touristen bestimmt ihren Anteil. Gemeinsam liegen die Orte am zwölf Kilometer langen und manchmal bis zu zwei Kilometer breiten Sandstrand.

Mein Favorit für Fischbrötchen und Bier ist die Strandbar 54° Nord. Begonnen haben die als „Giftbude“, weil es da „wat geev“, nämlich was gegen Hunger und Durst. Die Pfahlbauten sind übrigens typisch für SPO und über 100 Jahre alt. Insgesamt finden sich fünf dieser urigen Strandbars in den verschiedenen Ortsteilen.

Gewohnt wird im Hotel Zweite Heimat. Etwas Luxus muss eben sein. Ein junges Hotel direkt hinter den Dünen, mit Blick auf Sand, Meer, Salzwiesen und die berühmten Pfahlbauten.

Also, bis bald in SPO.

Bild: clipdealer.com

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.