Reiselvst

Norbert Finkenbusch

  • Seefahrt: Tagebuch einer Kreuzfahrt

    Japaner und Amerikaner machen´s, neuerdings auch die Chinesen: Europa in 7 Tagen. Wir nehmen uns mehr Zeit. Wir fahren mit dem Schiff in 12 Tagen rund um Westeuropa. Vom Hamburger Schietwedder geht´s in mediterranes Klima nach Palma de Mallorca.

  • Mallorca: Hinter den Bergen

    Die Finca ist was für Romantiker. Ein altes mallorquinisches Natursteinhaus in einem Orangenhain gelegen mit einem Brunnen vor der Tür. Das Haus liegt auch noch abseits der Straße, die von Sóller zum Hafen führt, in absoluter Ruhe. Traumhaft…

  • Seefahrt: Bis der Arzt kommt

    Erst mal Völlegefühl und Kater vom Vorabend bekämpfen. Munter legt das ältere Ehepaar beim Frühstück zwischen Spiegeleiern und Wurstbrötchen schnell das eine oder andere Gläschen Sekt ein. Die beiden Kreuzfahrer freuen sich auf den Seetag, an dem sie das üppige Angebot ihres Schiffes in vollen Zügen genießen können.

  • Elfringhauser Schweiz: Forellenquintett vollautomatisch

    So ein richtiger Landregen ist ein echter Stimmungskiller. Wenn dann noch die Kälte an den nassen Hosenbeinen hochkriecht, geht die Lust am Wandern gegen null. Es gibt aber ein lohnendes Ziel: Das Landgasthaus Huxel. Aufi geht´s Buam in die Elfringhauser Schweiz.

  • Balearen: Wenn der Tramontana bläst

    Das Manöver kenne ich: Eindampfen in die Achterspring. Mit dem kleinen Töffel ging es bei der Sportboot-Prüfung ganz einfach und schnell. Die Sir Robert macht es dagegen ganz langsam. Aber schließlich dreht der Bug in den Wind, der Skipper wirft die Achterspring los und lässt den Diesel zügig Fahrt voraus machen. War ein schöner Abend…

  • Amalfi: Wo die Zitronen blühen

    Mein Reisebegleiter holt aus dem kleinen Mietwagen ´raus, was die wenigen Pferdestärken hergeben. Das wäre nicht weiter aufregend. Auf der kurvenreichen und schmalen Amalfitana wird´s dagegen zum Abenteuer und treibt den Blutdruck hoch. Schließlich wird er auch noch durch das Fahrverhalten der italienischen Autofahrer animiert, die waghalsigsten Überholmanöver zu veranstalten. So habe ich mir die…

  • Andalucia: Die Gazpacho schmeckt besser

    Meine Gazpacho ist schon lecker. Dazu das geröstete Weißbrot, mit Knoblauch eingerieben, mit Öl beträufelt und mit Salz abgeschmeckt. Auch der Weißwein ist trocken und gut gekühlt. Aber irgend etwas fehlt…

  • Lissabon: Mit der Straßenbahn zum städtischen Friedhof

    Benfica ist einfach ein trostloser Vorort und Cascais liegt ziemlich abseits. Das sagt kein Reiseführer, und ich fahre auch nicht wieder hin. In die Baixa Pombalina kehre ich aber gerne zurück. Dafür braucht es keinen Reiseführer. Du kannst es erleben. Wer sich vorbereiten möchte, der liest den „Nachtzug nach Lissabon“  oder sieht sich den gleichnamigen…

  • Hamburg: Hafenrundfahrt

    Kreischend und stampfend legt das Schiff an Brücke drei der Landungsbrücken an. Krachend fällt die Gangway auf den Ponton. Sonnenschein und glitzerndes Hafenwasser. Hastig geht es auf die Fähre, erneutes Kreischen, die Gangway wird eingeholt, der Diesel heult auf, es stinkt, Qualmwolken ziehen über das Deck. Die Fähre legt ab. Der Himmel ist bayerisch-blau.