Reiselvst

Norbert Finkenbusch

Berlin: Kinder, der Baum brennt

| Keine Kommentare

IMG_0137Was machst du vor Weihnachten in Berlin, etwa Weihnachtsmärkte besichtigen? Auch wenn ich das nicht beabsichtige: Weihnachtsmärkte sind in Berlin gefühlt an jeder Ecke. Du kannst ihnen gar nicht entgehen. Es gibt aber Interessanteres. Allerdings reichen die vorgesehen vier Tage bei Weitem nicht aus. Ich muss also noch mal hin.

Potsdamer Platz

ist Berlins neue Mitte. Hier stand früher die Mauer, von der heute nur noch ein Fragment erhalten ist. Ich musste schon genau hinsehen, um nicht daran vorbei zu laufen. Der Platz und die umliegenden Viertel bieten alles, was von einer modernen Großstadt erwartet werden kann: Geschäfte, Restaurants, exclusive Wohnhäuser und unser Hotel, das Scandic Berlin Potsdamer Platz: Modern, hell, skandinavisch und ruhig. Ein prima Platz, um die Stadt zu entdecken.

Berlin-Welcome-Card

die optimale Ergänzung zum Reiseführer. Vom Hotel sind´s drei Minuten zu S- und U-Bahnen. Berlin macht dazu mit der Welcome Card ein preisgünstiges Angebot. Neben der Bahn-Nutzung gibt’s auch jede Menge Tipps, Anregungen und Nachlässe auf Eintrittspreise und Restaurantrechnungen. Mein Auto in der heimischen Garage vermisse ich nicht.

Stadtrundfahrt

Städtetouren starte ich möglichst früh mit einer Besichtigung. Nicht sehr zu empfehlen ist dafür die Hauptverkehrszeit bei hereinbrechender Dämmerung. Nächstes Mal nehme ich mir Zeit und probiere die Trabi-Safari.

Brandenburger Tor

ist natürlich ein Muss. Ich hab´s mir größer vorgestellt. Ist aber trotzdem schön anzusehen.

Reichstag

ist auch so ein Standard, sollte aber nicht fehlen. Da sind unsere Steuergelder doch gut angelegt worden. Die Reichstagskuppel ist beeindruckend. Schwindelfreiheit kann nicht schaden. Die Aussicht ist umwerfend, auch nachts. Die Besichtigung kann online gebucht werden (unbedingt empfehlenswert).

KulturIMG_0138

Theater und Museen…ich habe sie nicht gezählt. Ich habe doch nur vier Tage. Also schaue ich mir gezielt die Nofretete an (Ägyptisches Museum im Neuen Museum). Die ist wirklich umwerfend schön…zum verlieben.

Pause

mit Berliner Kindl und Wiener Schnitzel: das beliebte Cafe Einstein in der Kurfürstenstraße mit internationalem Publikum. Du fühlst dich wie in Wien und das Schnitzel ist echt und richtig lecker. Der Laden ist wirklich originell und leider auch ganztätig entsprechend gut besucht. Mit etwas Geduld findest du aber ein Plätzchen.

Fortbildung

bei Karl-Heinz Wenzlaff hat viel Zeit und Kraft gekostet, ist aber der Hit. Das hat sich wirklich gelohnt. In zwei Tagen habe ich in toller Arbeitsatmospäre alles erfahren, was ich schon immer über WordPress wissen wollte. Das ruft ebenfalls nach Wiederholung.

Bilder: Norbert Finkenbusch, Hagen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.